Glossar Webdesign

Fachbegriffe zu Webseiten und Webdesign verständlich erklärt

Die wichtigsten Begriffe rund um besseres Webdesign und Webseiten erklärt in leichter Sprache.

 

Glossar Webdesign

Webdesign

Programmierung und Gestaltung von Webseiten
Synonyme: Webgestaltung, Webdesigner

Was ist Webdesign?

Kurze Erklärung

Die Webseite ist das zentrale Kommunikationsmittel eines Unternehmens oder einer Organisation im Internetzeitalter. Insofern kommt der Webgestaltung eine hohe Bedeutung zu.


Detailierte Erläuterung

Der Bereich Webdesign setzt eine Vielzahl von Anforderungen aus unterschiedlichen Disziplinen um.

Auswahl des Content Management Systems: Grundlage für die Programmierung der Website ist das Content Management System. Verschiedene CMS haben unterschiedliche Schwerpunkte. Von Bedeutung sind Ausbaufähigkeit und Optimierungsmöglichkeiten.

Unterstützung des Ziels der Website: Das Webdesign soll den Besucher der Website bei seiner Reise auf der Webseite zum Marketingziel führen, beispielsweise Artikel zu ordern oder Mitglied in einem Verein zu werden.

Koordination von Text und Bild: Für die Websitegeeignete Inhalte wie Texte und Fotos werden einander zugeordnet. Dafür ist ein gewisses Gespür notwendig, ob Bild und Text miteinander harmonieren und für den Besucher ein positives Leseerlebnis erzielen. 

Gestaltung hinsichtlich SEO: Wenn die Suchmaschinenoptimierung gleich beim Aufbau mit berücksichtigt wird, legt man damit ein gutes Fundament für den Start der Website.

Responsive Design: Das Webdesign berücksichtigt, mit welchem Endgerät (Smartphone oder PC) die Website aufgerufen wird. Darstellung und  Bedienungselemente werden für das jeweilige Gerät angepasst.

Übersichtlichkeit und Bedienbarkeit: Webseiten, auf denen sich die Besucher gut zurechtfinden und die sich gut bedienen lassen, werden gern genutzt.

Barrierefreiheit: Auch Besucher mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen sollen die Inhalte einer Website wahrnehmen und mit den Funktionen interagieren können.

Vorbereitung der Website für eine Google Ads Kampagne: Webdesign wird oft als funktionell oder gestaltend betrachtet. Es ist aber ebenfalls Grundlage und Voraussetzung für den Erfolg einer Google Ads-Kampagne.  

Welche Talente sollte ein Webdesigner in einer Agentur mitbringen?

Kundenberatung: Für den Ausbau oder Relaunch einer Website ist die Erfahrung eines Webdesigners hilfreich. Das Gleiche gilt, falls es sich um den ersten Auftritt des Unternehmens in Web handelt.

Technisches Verständnis: Manche Kunden wünschen, dass der Webdesigner das Hosting für die Website mit in die Wege leitet. Kenntnisse für die Ablösung der vorherigen Website und Anbindung der neuen Website an einen Server sind notwendig.

Marketing-Sensibilität: Ein Verständnis für die Geisteshaltung des Marketings zahlt sich bei der Gestaltung der Website aus.

Strukturiertes Denken: Die einzelnen Schritte bei der Entwicklung der Webseite bauen aufeinander auf. Oft lässt sich eine einfache Lösung kostengünstig realisieren und zu einem geeigneten Zeitpunkt weiterentwickeln.

Organisationsvermögen: Organisatorische Fähigkeiten helfen, ein Webprojekt sauber und schneller umzusetzen.

Zurück

weitere Fachbegriffe im Webdesign, die Sie auch interessieren könnten...

Dienstleistungsvertrag
Vereinbarung über die Erbringung von Dienstleistungen für einen längeren Zeitraum.
Customer Journey
Der Weg, den ein interessierter Kunde beschreitet. Im Webdesign wird darunter der Pfad des Besuchers auf einer Website verstanden.
Major Release
Neue Ausgabe einer Software mit wesentlichen Änderungen
Verweildauer
Die Zeit, die ein Besucher auf der Website verbringt
Snippet
Der Text, den die Suchmaschine als Suchergebnis anzeigt