Glossar Webdesign

Fachbegriffe zu Webseiten und Webdesign verständlich erklärt

Die wichtigsten Begriffe rund um besseres Webdesign und Webseiten erklärt in leichter Sprache.

 

Glossar Webdesign

onpage SEO

Suchmaschinenoptimierungs-Maßnahmen, die auf der eigenen Website durchgeführt werden.
Synonyme: onapegae, onpage optimierung

Was ist onpage SEO?

Kurze Erklärung

Die Definition von onpage SEO ist bereits im Namen enthalten. Onpage bedeutet: direkt auf der eigenen Webseite. SEO ist die Abkürzung des englischen Wortes für Suchmaschinenoptimierung. Onpage SEO bezeichnet die Maßnahmen, die auf der eigenen Website unternommen werden, um das SEO zu verbessern.


Detaillierte Erläuterung

Onpage SEO umfasst eine Bandbreite vielfältiger Aspekte. Das Ziel der onpage Optimierung ist eine bessere Platzierung bei den Suchergebnissen für bestimmte Suchanfragen. Offpage SEO verfolgt das gleiche Ziel, findet jedoch außerhalb der eigenen Website statt.

Google informiert öfters über wichtige Änderungen in den Such-Algorithmen, z.B. über die Bedeutung einer guten Darstellung und Bedienbarkeit auf Smartphones. Andere Erkenntnisse gelten in der Community als Konsens.


Checkliste und Maßnahmen

Struktur der Website: Darunter fällt ein übersichtliches Menü des gesamten Webauftrittes, aber auch eine gute Struktur des Textes mit Überschriften und Zwischenüberschriften.

Spannender Content: Der Inhalt muss dem Besucher einen Mehrwert bieten: neue Informationen, gut aufbereitet.

Länge der Texte: Texte sollten ein Thema in ausreichender Tiefe behandeln, andererseits nicht zu viel Zeit für das Lesenbenötigen. Texte von etwa 400 Worten gelten als ideal. Abweichungen sind möglich, wenn das Webdesign anders konzipiert wird.

Einzigartigkeit des Inhaltes: Suchmaschinen erkennen am Datum, wenn Inhalt von einer anderen Webseite kopiert wurde. In diesem Fall wird der Content von der Suchmaschine ignoriert.

Eingearbeitete Keywords: Keywords werden recherchiert und dezent in den Text eingearbeitet. Auf diese Weise kann die Suchmaschine für entsprechende Suchanfragen die richtigen Suchergebnisse auswählen.

Google Snippets mit Meta title und Meta description: Dies sind die Suchergebnisse, die die Suchmaschine anzeigt. Sie werden inkl. Keywords auf korrekte Länge vorformuliert und in den Metadaten hinterlegt.

Aussagekräftige URL: Die URL ist die Adresse im Internet, beispielsweise https://www.fiz-soft.de/webseiten . An der URL sollte man bereits erkennen, worum es inhaltlich geht.

Interne Links: Mitdieser Möglichkeit vermeidet man auf der eigenen Website doppelten Inhalt, der den Leser unnötige Zeit kostet.

Responsive Webdesign: Eine Pflicht für gutes SEO ist die Bedienbarkeit und optimierte Darstellung auf verschiedenen Endgeräten wie PC, Smartphone und Tablet.

Usability: Eine nutzerfreundliche Website, auf der die Besucher schnell finden, was sie suchen, wird gern genutzt.

Durchschnittliche Besuchszeit: Eine längere Verweildauer auf der Website deutet auf interessanten Content hin

Ladezeit: Die Geduld der Besucher im Internet ist begrenzt. Eine lange Ladezeit kann zwei Ursachen haben: Der Server ist langsam oder die Website ist schlecht programmiert.

Die Qualität des onpage SEO kann bereits durch das Betrachten des Webauftrittes erkannt werden.  Mit kostenlosen Tools kann ein Webauftritt maschinell geprüft werden. Diese tools benutzen für die Auswertung oft ein Ampelsystem oder Balkendarstellungen. Einzelne Elemente, die der Zuwendung bedürfen, werden so schnell erkannt.

Die einzelnen Aspekte des SEO können durch eine Webagentur in einem Test gemessen und zielgerichtet verbessert werden. Dies kann über einen Relaunch geschehen, bei dem die Website neu aufgebaut wird. Die zweite Möglichkeit besteht in der SEO Optimierung der vorhandenen Website.

Zurück

weitere Fachbegriffe im Webdesign, die Sie auch interessieren könnten...

XML-Sitemap
Über eine XML-Sitemap kann die Suchmaschine den Inhalt einer Website besser erkennen.
Relaunch
Der Relaunch einer bereits bestehenden Website bedeutet ein Neuaufsetzen dieses Webauftrittes.
Benutzerrollen
Benutzerrollen beschreiben die Tätigkeiten und freigegebenen Bereiche innerhalb des Content Management Systems eines Webauftrittes, um Änderungen oder Ergänzungen vorzunehmen.
Mobile first
Ab März 2021 kommt der formatgerechten Darstellung und Bedienung einer Website auf Smartphones eine höhere Bedeutung für das SEO zu.
Corporate Design
Gestaltungsrichtlinien für ein Unternehmen