Glossar Webdesign

Fachbegriffe zu Webseiten und Webdesign verständlich erklärt

Die wichtigsten Begriffe rund um besseres Webdesign und Webseiten erklärt in leichter Sprache.

 

Glossar Webdesign

Google Ads

Bezahlte Google-Werbeanzeigen. Kosten variieren u.a. nach ausgewählten Keywords und festgelegtem Budget.
Synonyme: Google Ads Kampagne, Google Werbeanzeige, Google Werbung, kostenpflichtige Suchergebnisse

Was ist Google Ads?

Kurze Erklärung

Anders als bei den Google Suchergebnissen, die auf organischem Wege von Google für eine Suchanfrage kostenlos angezeigt werden, sind die Google Ads kostenpflichtig. Kosten entstehen durch zwei Verursacher: Einmal die Kosten für Google Ads, zum anderen die Kosten für die Webagentur, die die Google Ads Kampagne betreut.


Detaillierte Erläuterung

Eine Google Ads Kampagne besteht aus mehreren Schritten. Grundlage einer erfolgreichen Google Ads Kampagne ist ein suchmaschinenoptimierter Auftritt der eigenen Website. Das Ziel der Google Ads Kampagne wird festgelegt. Ziel kann beispielsweise sein, Mitglieder für einen Verein zu gewinnen. In diesem Zusammenhang wird die Landingpage der Google Ads Kampagne bestimmt. Die Landingpage kann eine bereits bestehende Seite des aktuellen Webauftrittes sein oder eine Seite, die speziell für die Kampagne geschaffen wird.

Optional kann ein Avatar/eine Persona für die Zielgruppe definiert werden. So gelangt man zu einem gemeinsamen Verständnis der Person, die angesprochen werden soll.

Das monatliche Budget für die Google Ads Kampagne wird festgelegt. Die Kosten ergeben sich aus den ausgewählten Google Ads Keywords. Im Rahmen einer Google Ads Kampagne werden Google Ads Keywords festgelegt oder ausgeschlossen.

Die Texte für die Google Ads Kampagne werden geschrieben. Google Ads Anzeigen bestehen aus Title und Beschreibung. Hier müssen die maximal möglichen Längen beachtet werden. Ebenfalls sollten Keywords eingebaut werden.

Die Kampagne wird installiert und freigeschaltet. Nun tauchen die ersten potentiellen Kunden über die Google Ads Kampagne auf.

Sobald ein Interessent auf eine Google Ads klickt, die aufgrund seiner Suche angezeigt wird, entstehen Kosten für die Anzeige. Das Budget kann allerdings gedeckelt werden.

Spätestens nachdem die Kampagne ein paar Wochen gelaufen ist, sollte die Kampagne im Rahmen einer Betreuung regelmäßig beobachtet und durch ein Feintuning verbessert werden. Dieser Support spart Kosten durch eine präzisere Ausrichtung.

Die Kosten für einen erfahrenen Ads Manager oder eine Webagentur rentieren sich in der Regel durch das in der Google Ads Kampagne eingesparte Budget. Ads Manager bringen ihre eigenen umfangreichen Listen an Google Ads Keywords mit, die aufgrund ihrer Erfahrung ausgeschlossen werden. Google bietet zwar einen Google Keyword Planner an, Ads Manager verfügen jedoch über ein verfeinertes Instrumentarium, um die Google Ads Keywords für eine Kampagne nach und nach zu optimieren.

Zurück

weitere Fachbegriffe im Webdesign, die Sie auch interessieren könnten...

Open Source
Frei zugängliche Software, deren Quelltext öffentlich und von Dritten eingesehen, geändert und genutzt werden kann.
Backend
Im Gegensatz zum Frontend ist dieser Bereich für den Benutzer einer Website nicht sichtbar.
Google
Weltweit meistgenutzte Suchmaschine für das Internet
Stylesheet
Sprache aus der Informationstechnik. Dient der Darstellung von Inhalten oder Benutzeroberflächen.
onpage SEO
Suchmaschinenoptimierungs-Maßnahmen, die auf der eigenen Website durchgeführt werden.